„Briefmarathon“ für Amnesty schon jetzt ein Erfolg!

Wieder haben Ethiklehrer unserer Schule unter Führung von Frau Böker einen „Briefmarathon“ initiiert: Es werden konkrete, aktuelle Fälle von Menschenrechtsverletzungen im Foyer ausgestellt, zu denen vorgedruckte Briefe ausliegen. Die Briefe können direkt am Stand unterschrieben und in die Briefbox eingeworfen werden. Sie werden anschließend gesammelt an Regierungsbehörden geschickt, um diese unter Druck zu setzen. Ein Brief kann ignoriert werden, aber nicht Hunderttausende aus aller Welt. So konnte der Briefmarathon als weltweite Aktion in den letzten Jahren auch zahlreiche Erfolge erzielen (z.B Aufhebung von Todesurteilen, Freilassungen aus der Haft, uvm.).

Mitmachen kann jeder – noch bis 22. Dezember! „170 Briefe wurden schon unterschrieben“, erzählt Frau Böker, „ein toller Erfolg!“. Dass jeder Brief zählt, zeigen die Erfolge der letzten Jahre. So konnte laut Frau Böker beispielsweise durch den Briefmarathon 2019 das Todesurteil gegen den damals 15-Jährigen Magai Matiop Ngong in Südsudan aufgehoben werden und er wurde 2022 freigelassen. Weitere Informationen zur Aktion „Briefmarathon“ finden sich auch unter Amnesty International für Menschenrechte | Deutsche Website


Tags


Weitere Artikel

Satzbauübungen mit einer Autorin

Satzbauübungen mit einer Autorin
Success message!
Warning message!
Error message!