DKMS-Aktion ein Riesenerfolg für unsere SMV

9.000 Euro spendete der elektrotechnische Großhandel Emil Löffelhardt aus Fellbach für die Hilfsaktion der SMV unserer Schule zugunsten der „Deutsche Knochenmarkspenderdatei“ (DKMS): Yvonne Renz von der DKMS (Mitte) nahm den Scheck von den Geschäftsführern Rainer Rommel (links) und Sabine Bachmann (Zweite von rechts) entgegen. Schulleiter Ulrich Lenk (rechts) freute sich über den Erfolg seiner SMV, vertreten durch Julian Erich.
9.000 Euro spendete der elektrotechnische Großhandel Emil Löffelhardt aus Fellbach für die Hilfsaktion der SMV unserer Schule zugunsten der „Deutsche Knochenmarkspenderdatei“ (DKMS): Yvonne Renz von der DKMS (Mitte) nahm den Scheck von den Geschäftsführern Rainer Rommel (links) und Sabine Bachmann (Zweite von rechts) entgegen. Schulleiter Ulrich Lenk (rechts) freute sich über den Erfolg seiner SMV, vertreten durch Julian Erich.

Mit ausgebreiteten Armen stand er vor zwei Wochen in Siegerpose vor rund 400 versammelten Schülern: „Die zweite Stammzellenspende ist bis heute wirksam“, sagte Wolfgang Ziegler mit sichtbarer Dankbarkeit während einer Informationsveranstaltung, „ich wäre heute nicht mehr da, wenn es die DKMS nicht gäbe!“ Es könnte diese bewegende Geschichte unseres Mathematik- und Physiklehrers gewesen sein, die nun so viele Schüler zur Typisierung motiviert hat. 372 Schüler und Lehrer aus 39 Klassen unseres Beruflichen Schulzentrums, zu dem die Kaufmännische Schule, die Gewerbliche Schule und die Maria-Merian-Schule gehört, ließen sich bei der „Deutschen Knochenmarkspenderdatei“ (DKMS) registrieren. Die SMV der KSWN hatte zu dieser Hilfsaktion in die Schule eingeladen, die parallel zum Unterricht stattfand.

Geholfen werden sollte aber nicht nur mit freiwilligen Typisierungen, sondern auch mit Geldspenden, um die hohen Laborkosten von 50 Euro pro Person mitzufinanzieren. Insgesamt kamen über 11.000 Euro an Spenden zusammen: Der Förderverein der Schule beteiligte sich mit 400 Euro, die Winnender Firma Kärcher mit 250 Euro, der Kuchenverkauf und die Spendenbox der SMV brachten noch einmal 1.000 Euro.

Der elektrotechnische Großhandel Emil Löffelhardt steuerte die höchste Einzelspende bei: 9.000 Euro überwies die Fellbacher Firma für die DKMS-Aktion der Kaufmännischen Schule. „Solch eine große Spende ist bei einer Schulaktion schon sehr ungewöhnlich“, freute sich Yvonne Renz von der DKMS aus Tübingen. Schulleiter Ulrich Lenk dankte den Löffelhardt-Geschäftsführern Rainer und Dietrich Rommel sowie Sabine Bachmann, die den symbolischen Scheck persönlich überbrachten. Die Firma schickt mehr als die Hälfte ihrer kaufmännischen Auszubildenden an die Schule auf dem Ameisenbühl. Spontan entschied sich Sabine Bachmann, sich selbst auch typisieren zu lassen. „Das war ganz unkompliziert“, erzählt sie nach dem dreißigsekündigen Wangenschleimhautabstrich per Wattestäbchen an einem der 19 Spendetische.

Löffelhardt-Geschäftsführerin Sabine Bachmann entschied sich spontan, sich auch für die „Deutsche Knochenmarkspenderdatei“ (DKMS) typisieren zu lassen: Nur 30 Sekunden dauerte der Wangenabstrich mit dem Wattestäbchen.
Löffelhardt-Geschäftsführerin Sabine Bachmann entschied sich spontan, sich auch für die „Deutsche Knochenmarkspenderdatei“ (DKMS) typisieren zu lassen: Nur 30 Sekunden dauerte der Wangenabstrich mit dem Wattestäbchen.

Die Wahrscheinlichkeit für einen Patienten, einen Spender zu finden, liegt bei 80 Prozent; die Wahrscheinlichkeit für einen Spender, tatsächlich zur Spende herangezogen zu werden, bei nur einem Prozent. Dass der Patient nach einer Knochenmarkspende geheilt wird, geschieht bei 40 bis 60 Prozent der Kranken, erläutert DKMS-Fachfrau Yvonne Renz. Bei KSWN-Lehrer Ziegler war es letztlich die zweite Transfusion, die ihm seit 2011 die Heilung von der bösartigen Knochenmarkserkrankung Myelodysplastisches Syndrom (MDS) brachte.

Bei der ersten Typisierungs- und Spendenaktion an der Kaufmännischen Schule für die DKMS im Dezember 2011 ließen sich 177 Personen (2014: 372) registrieren und es kamen 1.700 Euro an Spenden zusammen (2014: 10.022 Euro).

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Kaufmännische Schule Waiblingen
Steinbeisstraße 4
71332 Waiblingen

Telefon: 07151/5003-100
Telefax: 07151/5003-125
E-Mail: postfach@ks-wn.de