Umea? Europäische Kulturhauptstadt 2014? – Wir waren da!


Umea? Europäische Kulturhauptstadt 2014? – Wir waren da! 

 

 comenius: stadtfuehrung in umea
Rotes Rathaus und rote Nasen: Anne Laila, eine echte Sami, zeigte unserer Gruppe ihre Stadt Umea.  

 

 

Umeå, neben Riga (Lettland) die europäische Kulturhauptstadt 2014, ist, so die „heute“-Nachrichten in ihrem Bericht über die Eröffnungsfeierlichkeiten am 2. Februar, ziemlich unbekannt. Dabei hat die Stadt in Nordschweden immerhin 120.000 Einwohner. Sechs Schülerinnen und Schüler unseres Wirtschaftsgymnasiums und zwei ihrer Lehrer hatten die Möglichkeit, diese Stadt im Rahmen ihres Comenius-Projektes zu besuchen, denn das Umeå Internationella Gymnasium (UIG) ist neben Schulen aus Padua (Italien), Valencia (Spanien) und Marignane (Frankreich) eine der fünf Partnerschulen des Projektes „Melting the Ice“.

Umeå ist von Stuttgart aus nicht ganz leicht zu erreichen – mindestens zweimal umsteigen muss man, wenn man sich per Flugzeug auf den Weg dorthin macht. Das ist auch nicht ganz billig, doch durch die finanzielle Fördeung der Comeniusprojekte durch die Europäische Kommission war es für die teilnehmenden Schüler und Lehrer umsonst.

 

 14-hp-comenius-gruppeumea
Neben dem kulturellen Programm vor der Tür standen aber auch „Arbeitstermine“, wie zum Beispiel Präsentationen, drinnen an.  

 

 

Nordschweden im Februar, das klingt frostig, doch passend zum Motto des Projektes lag dieses Jahr kaum Schnee und die Veranstalter hatten bei der Eröffnungsfeier, die auf dem zugefrorenen Fluss stattfand, alle Hände voll zu tun, die Zuschauer vom Eis zu halten, da es im Gegensatz zu sonst sehr dünn war. Das Thermometer zeigte meist so um die Null Grad, normalerweise hat es eher -15/-20 Grad. Schneescooterfahrten, die die Schüler mit ihren Gastfamilien unternehmen wollten, fielen daher ins Wasser. Dennoch konnte man in der Stadt eine Riesenrutschbahn aus Schnee befahren und zahlreiche Eisskulpturen bewundern.

Die Kultur der Samen, die ein wesentlicher Bestandteil des offiziellen Programms der Kulturhauptstadt 2014 ist, konnten die Schüler in einem Vortrag und beim Besuch des Freilichtmuseums Gammlia näherkennenlernen. Viel anschaulicher aber war das, was Sami Schüler, die das UIG besuchen, erzählten oder was Gastschüler, die in Samifamilien aufgenommen wurden, selbst erleben durften. Anne Laila, eine sehr gute Deutschschülerin und selbst Samin, führte die deutsche Gruppe mit zwei Mitschülerinnen durch die Stadt. Egal, ob es um die 8 Jahreszeiten der Samen oder um die Geschichte der Samen ging, Anne Leila konnte über alles Auskunft geben.

 

 comenius: besuch in schweden
So fröhlich macht der Winter in Schweden…

 

 

Im Rahmen des offiziellen Programms der Stadt Umeå hatten Kindergartenkinder über ihre Zukunft nachgedacht. Wie sieht das Essen, die Energie, die Gesellschaft der Zukunft aus? Diese Gedanken haben anerkannte schwedische Künstler in Bildern und Modellen für eine Ausstellung, die die Gäste besuchten, visualisiert. Ähnliches sollten auch die Schüler der 5 teilnehmenden Schulen selbst machen. Mit Anregungen aus den gemeinsam erstellten Stadtführern über Marignane, Padua, Umea Valencia und Waiblingen (siehe Homepage des Projektes www.meltingthe ice.com) erstellten die internationalen Teams digitale Poster, die ihre europäische Traumstadt der Zukunft darstellen sollte. Bei einer Mischung aus Schülern aus landwirtschaftlichen, wirtschaftswissenschaftlichen und humanistischen Gymnasien, kommt kein Bereich zu kurz.  Wie bei den Kindergartenkindern auch standen Werte wie Gleichberechtigung, soziale Gerechtigkeit, Freiheit und Umweltschutz  im Mittelpunkt. 

 

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Kaufmännische Schule Waiblingen
Steinbeisstraße 4
71332 Waiblingen

Telefon: 07151/5003-100
Telefax: 07151/5003-125
E-Mail: postfach@ks-wn.de