Schulpartnerschaften

Die Kaufmännische Schule Waiblingen kooperiert mit folgenden Schulen:

 

  • Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule, Fellbach-Schmiden (seit Dezember 2019)
  • Zeppelin-Gemeinschaftsschule, Fellbach (seit Dezember 2019)

 

 

Ansprechpartner für das Übergangsmanagement an unserer Schule ist Herr Peraus.

Kontakt: s.peraus@ks-wn.de, 07151 5003-130.

 

 

——————————————————————————————————

 

 

Erstmals Schulpartnerschaften an unserer Schule

 

Freudige Gesichter bei der ersten Schulpartnerschaft zwischen der Schulleiterin der Kaufmännischen Schule Waiblingen, Birgit Bürk (dritte von links), und den Rektoren der Gemeinschaftsschulen Zeppelinschule Fellbach, Sascha Theiss ( zweiter von links), und Kai Wiemers (vierter von links), Rektor der Albert-Schweitzer-Schule in Fellbach-Schmiden. Neben der Schulleitung waren bei der Unterzeichnung auch Stefan Peraus (zweiter von rechts) dabei, der das Übergangsmanagement betreut, und Paula Trumpp, unsere WG-Schülersprecherin. 

 

 

Um den Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschulen in Fellbach und Schmiden einen möglichst reibungslosen Übergang in die gymnasiale Kursstufe zu ermöglichen, haben die Kaufmännische Schule Waiblingen (KSWN) sowie die Gemeinschaftsschulen Zeppelinschule Fellbach und Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule in Fellbach-Schmiden eine neue Schulpartnerschaft geschlossen.

Die KSWN bietet mit ihrer Oberstufe die allgemeine Hochschulreife, sodass die Schüler der beiden Gemeinschaftsschulen (GMS) nahtlos das Abitur anstreben können. „Wir bieten den Schülern im Beruflichen Gymnasium die G9-Alternative zum G8 am allgemein bildenden Gymnasium“, stellte KSWN-Schulleiterin Birgit Bürk bei der Unterzeichnung der Zusammenarbeit fest „Die meisten Eltern unserer Schülerschaft sehen das G9 als den besseren Weg zum Abitur für ihre Kinder.“

Dementsprechend erfreut sind die Reaktionen der Eltern an den Gemeinschaftsschulen. Rektor Sascha Theiss von der Zeppelinschule: „Die Eltern unserer Schüler sind sehr angetan, dass nun ein nahtloser Übergang möglich ist.“ Sein Schulleiterkollege Kai Wiemers von der Albert-Schweitzer-Schule pflichtet ihm bei, denn „wir wollen, dass möglichst viele unserer Schüler das gymnasiale Niveau erreichen“.

 

Jetzt ist es amtlich: Die Rektoren Herr Theiss und Herr Wiemers von den Gemeinschaftsschulen…

 

…und unsere Schulleiterin Frau Bürk unterschreiben die erste Schulpartnerschaft unserer Schule.

 

Der Austausch solle „keine Einbahnstraße“ sein, so Bürk, man wolle ein aktives Übergangsmanagement zwischen aufnehmender und abgebender Schule betreiben. „Uns ist klar, dass Schüler und Eltern an den Zubringerschulen unsere großen beruflichen Zentren als Haus mit vielen Fragezeichen wahrnehmen.“ Darum gehe es um viel Information darüber, welche Abschlüsse unter dem Dach der Kaufmännischen Schule mit ihren 1.600 Schülern möglich seien. Hospitationstage sollen hier Einblicke verschaffen. Aber auch die Lehrer der beteiligten Schulen sollen über ihre besonderen Rahmenbedingungen miteinander ins Gespräch kommen. „Sicherlich können unsere neuen Partnerschulen auch von unserem Erfahrungsvorsprung bei der Digitalisierung profitieren.“

„Wir wollen alles unternehmen, um deutlich zu machen, dass wir die natürliche Oberstufe der Gemeinschaftsschulen und Realschulen sind“, konstatiert Stefan Peraus, der an der KSWN das Übergangsmanagement betreut. „Schülerbotschafter, die auf Schülerebene von ihren Erfahrungen beim Schulwechsel berichten, sollen ungefiltert deutlich machen, wie dieser Weg aussieht.“

Am Beruflichen Schulzentrum Waiblingen gibt es seit drei Jahren einen Arbeitskreis der Zentrumsschulen – Kaufmännische, Gewerbliche und Hauswirtschaftlich-sozialpflegerische Schule -, der das Übergangsmanagement koordiniert. Für Schulleiterin Birgit Bürk ist klar: „Wir wollen unsere Position in der Bildungslandschaft im Rems-Murr-Kreis stärken.“

 

 

Der Kooperationsvertrag.

 

 

Kaufmännische Schule Waiblingen
Steinbeisstraße 4
71332 Waiblingen

Telefon: 07151/5003-100
Telefax: 07151/5003-125
E-Mail: postfach@ks-wn.de