„Was erwarten Betriebe von zukünftigen Auszubildenden?“

 

unsere experten
Infoveranstaltung „Was erwarten Arbeitgeber von zukünftigen Auszubildenden?“:

Persönlicher Einsatz für jugendliche Bewerber

besonders wichtig

 

 

450 schüler an infoveranstaltung
450 Schüler nahmen an der Großveranstaltung „Was erwarten Arbeitgeber von zukünftigen Auszubildenden?“ an der Kaufmännischen Schule Waiblingen teil.

 

 

Wer gut aufgepasst hat, erhielt an diesem Abend das Beste aus einem Meter Ratgeberliteratur zum Thema Berufsberatung geboten: „Do´s und Dont´s“ speziell für Berufseinsteiger bei der Bewerbung, dem Vorstellungsgespräch und beim Berufsstart. Auf dem Silbertablett servierte die Kaufmännische Schule Waiblingen rund 450 Schülern ihrer Vollzeitschulen, was Arbeitgeber von zukünftigen Auszubildenden erwarten. Chefs und Personalverantwortliche aus der Region standen den Jugendlichen Rede und Antwort. Bei der fünften Auflage dieser schulischen Großveranstaltung gab es erstmals einen „Marktplatz“ und Workshops. Hier konnten sich die beteiligten Unternehmen mit Informationsständen präsentieren, aber auch im kleineren Rahmen über Ausbildungsmöglichkeiten, Unternehmensphilosophie und Karrierechancen informieren. Praxisnah erzählten aktuelle Azubis und Studenten aus den Firmen – mitunter sogar ehemalige Schüler vom Ameisenbühl.

 

 

unsere experten

Schulleiter Ulrich Lenk begrüßt die Referenten aus der Praxis: Geschäftsführer und Personalverantwortliche erzählen, worauf sie bei Bewerbern achten und beantworten Schülerfragen.

 

 

„Wir wollten bewusst nicht nur Firmen einladen, die kaufmännische Berufe suchen“, erläutert der verantwortliche Abteilungsleiter für die Berufsschule, Horst Schäfer, das Konzept, „sondern auch das Handwerk und das Sozialwesen“. Auf dem Podium in der Sporthalle des Beruflichen Schulzentrums nahmen Platz: Sebastian Aupperle, Inhaber des Rewe-Markts Fellbach; Ulla Böhringer, Geschäftsführerin der Präzisionsmesstechnikfirma Philip Hafner aus Fellbach; Ausbildungsleiter Peter Braun von der Kreissparkasse Waiblingen; Geschäftsführer Thomas Gengenbach vom Altenpflege-Haus „Elim“, Ausbildungsreferentin Marietta Hauer vom Verlagshaus MotorPresse Stuttgart sowie Roland Wöhr, Ehrenkreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Rems-Murr.

 

finanzassistenten spielen bewerbungsgespräch

Schüler der Finanzassistenten-Klasse zeigten zu Beginn der Veranstaltung ein Rollenspiel zum Vorstellungsgespräch: Schnell wurde klar, wer hier die Stelle kriegt – und wer nicht.

 

Wie wichtig die Lust am Job ist, betonten alle Praktiker. „Nur chillen“ zu wollen und nur „wegen dem Geld“ zu arbeiten, wie Finanzassistenten bei einem Rollenspiel zum Vorstellungsgespräch überzeichnet darstellten, überzeugt keinen Arbeitgeber. Gute Chancen habe dagegen, wer vorab ein Praktikum absolviert, denn der könne im Vorstellungsgespräch besser „mitreden“ (Peter Braun von der Kreissparkasse) und „im Praktikum mit Einsatz schlechte Noten widerlegen“ (Geschäftsführer Thomas Gegenbach vom „Haus Elim“), wenn zum Beispiel die Verhaltens- und Mitarbeitsnoten nicht mehr im „Gut“-Bereich seien, was Arbeitgeber meist aufhorchen lässt.

 

 

martplatz

Der neugeschaffene „Marktplatz“ mit Info- und Gesprächsmöglichkeiten.

 

 

Nach einer Vielzahl von Tipps der Einstellungsprofis nutzten auch die Schüler vom Wirtschaftsgymnasium, dem Berufskolleg und der Wirtschaftsschule die Chance, Fragen zu stellen: „Googeln Sie nach Kandidaten?“, „Sind Piercings verboten?“, „Wie viele Azubis übernehmen Sie?“. Auch zur aktuellen Diskriminierungsstudie, wonach Schüler mit ausländischem Namen schlechtere Einstellungschancen hätten, bekamen die Schüler Antworten: „Der Name ist bei uns kein Kriterium bei der Bewerberauswahl“, sagt Ulla Böhringer von Hafner, „mehrere Sprachkenntnisse sind bei uns von Vorteil“. 

 

workshop motorpresse stuttgart

Neu im Programm waren auch die „Workshops“: Hier präsentiert sich die MotorPresse Stuttgart. Azubis, Studenten und Trainees erzählen von ihrem Ausbildungsweg und ihren Erfahrungen bei dem Verlagshaus. 

 

markstand kreissparkasse waiblingen
Auch die Kreissparkasse Waiblingen informiert im persönlicheren Workshop-Rahmen, was sie zu bieten hat. Personalreferent Daniel Herzog erzählt, dass er an unserer Wirtschaftsschule die Mittlere Reife absolvierte, bevor er bei dem Finanzunternehmen Karriere machte.

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Kaufmännische Schule Waiblingen
Steinbeisstraße 4
71332 Waiblingen

Telefon: 07151/5003-100
Telefax: 07151/5003-125
E-Mail: postfach@ks-wn.de