Jahresbericht der Kaufmännischen Schule Waiblingen 2009


Jahresbericht der Kaufmännischen Schule Waiblingen 2009:

 

Schülerkino, Burundi und ein Referendar mit 48

 

Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch sind die Sprachen, die an den verschiedenen Schularten der Kaufmännischen Schule Waiblingen (KSWN) auf dem Stundenplan stehen. Doch das sind längst nicht alle Sprachen, die – ganz abgesehen von der „Hauptsprache“ Wirtschaft – auf dem Ameisenbühl gelehrt und gesprochen werden. Die mehr als 1.600 Schülerinnen und Schüler kommen aus einer Vielzahl von Nationen, aber auch das Lehrerkollegium spricht viele Sprachen – mehr als ein Dutzend sind es und darunter sind Exoten wie gälisch, walisisch, thailändisch und schwedisch. So vielfältig wie die Sprachen an der KSWN sind auch die Menschen, die hier zusammen lernen und lehren. Dies zeigt in besonderem Maße das Schulleben mit seinen zahlreichen Veranstaltungen und Projekten, die im Jahr 2009 von Schülern, Auszubildenden, Eltern, Betrieben und Lehrern umgesetzt werden konnten. 

Das Jahr begann mit der internationalen Wanderausstellung „Anne Frank – eine Geschichte für heute“, die im Foyer unserer Schule eröffnet und bis zum 12. Februar zu sehen war. Unter den Gästen der Eröffnungsveranstaltung war auch der stellvertretende Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg und Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll. Veranstalter war das Kreishaus der Jugendarbeit. Das Besondere: Schüler führen Schüler durch die Ausstellung.

 

 

 

chat der welten

  Entwicklungspolitik konkret: die „Waiblinger Konferenz“.