Automobil-Azubis gedenken „Grafeneck“

Automobil-Azubis gedenken „Grafeneck“

 

husse_vorderseite   

Karl Lutz: Sein Name soll hochgehalten werden – und dadurch nicht in Vergessenheit geraten. 

  

 

Mit einer kreativen Installation von über 400 Stühlen und Stoffhussen gedenkt die Diakonie Stetten der Ermordung von behinderten Menschen durch die Nationalsozialisten. Vor 70 Jahren wurden 330 Männern, Frauen und Kindern der damaligen Anstalt Stetten an sechs Tagen zwischen September und November 1940 in Stetten abgeholt und in Grafeneck in der Gaskammer ermordet. Bereits im Mai 1940 wurden aus Stetten  im Remstal 70 Frauen und Mädchen der damals hier untergebrachten epilepsiekranken Menschen der Korker Anstalten (bei Kehl) mit den sog. „Grauen Bussen“ nach Grafeneck gebracht und dort ermordet. Anlässlich dieses Gedenkens „70 Jahre nach `Grafeneck`“ bot der Arbeitskreis „Gedenken 2010“ in Kernen-Stetten in Zusammenarbeit von Diakonie Stetten, Kirchengemeinden, bürgerlicher Gemeinde und anderen Interessierten der Erinnerung und Mahnung sichtbar und erlebbar Ausdruck zu verleihen.

 

schueler arbeiten an husse   

Überlegen sich, welcher Text zur Erinnerung und Mahnung angemessen ist: Schüler der Klasse 3KA1.  

 

 

Unsere evangelische Religionslehrerin Ulrike Hinzen hat sich mit ihrer Berufsschulklasse 3KA1 an der Kunst-Installation beteiligt. In der Klasse wurde eine der 403 Stuhlhussen gestaltet. Die Schüler erhielten den zufälligen Namen „Karl Lutz“, von einem 17jährigen jungen Mann aus Altensteig im Schwarzwald – mehr war ihnen nicht bekannt. „Wir wollten nicht, dass sein Name in Vergessenheit gerät“, sagte die Schülergruppe und gestaltete eine Husse nach einer selbst gewählten Bibelstelle aus der Offenbarung: „Ich werde seinen Namen nicht austilgen aus dem Buch des Lebens, Offb. 3,5“. Vom 5. November – dem 70. Jahrestag der vierten Deportation im Jahr 1940 – bis einschließlich Sonntag, 28. November, werden alle 403 individuell gestalteten Hussen als Kunst-Installation im Innenhof der Wildermuthäuser zu jeder Zeit besichtigt werden. Weitere Informationen unter www.diakonie-stetten.de .

 

rueckseite husse   
So sieht die Rückseite der Stuhlhusse aus.    

 

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Kaufmännische Schule Waiblingen
Steinbeisstraße 4
71332 Waiblingen

Telefon: 07151/5003-100
Telefax: 07151/5003-125
E-Mail: postfach@ks-wn.de