Abi 2017: 226 Abiturienten starten in die Zukunft

Dreizehn Preisträger für ein besonders gutes Abitur (1,0 bis 1,8) gab es in diesem Jahr am Wirtschaftsgymnasium Waiblingen. Schulleiter Ulrich Lenk (links) freute sich über diese gute Bilanz genauso wie WG-Abteilungsleiterin Birgit Bürk (rechts).

 

 

„Gott sei Dank – endlich ist es vorbei“: Schulleiter Ulrich Lenk von der Kaufmännischen Schule zeigte sich mindestens so erleichtert, wie die Abiturienten, Eltern und Lehrer in der vollbesetzten Mensa unseres Beruflichen Schulzentrums bei der gemeinsamen Abiturfeier von Wirtschaftsgymnasium (WG), Technischem Gymnasium (TG) sowie Ernährungswissenschaftlichem (EG) und Sozial- und Gesundheitswissenschaftlichem Gymnasium (SGG). 226 Abiturienten und Abiturientinnen haben es in diesem Jahr geschafft: davon 21 vom EG, 38 vom SGG, 83 vom WG und 84 vom TG. Nicht bestanden haben insgesamt zwölf Schülerinnen und Schüler.

 

Für die beste Abiturleistung im Fach Deutsch erhielten Celine Malisi (WG), Natalie Edelmann (EG) und Marcel Bohn (TG) in diesem Jahr den Scheffelpreis. Hierzu beglückwünschten sie ihre Schulleiter Hans-Jürgen Bucher (links), Ingrid Klumpp (Dritte von links) und Ulrich Lenk (rechts). 

 

EG- und SGG-Schulleiterin Ingrid Klumpp informierte über den Verlauf der Prüfungen, die in diesem Jahr vom WG organisiert wurden: Den besten Notendurchschnitt am Zentrum erreichte das EG mit 2,40, gefolgt vom TG mit 2,53, dem WG mit 2,54 und dem SGG mit 2,61. Am WG wurden 13 Leistungspreise (Notendurchschnitt zwischen 1,0 und 1,8) vergeben und elf Belobigungen (1,9 bis 2,2) ausgesprochen. Am TG sind es zehn Preise und 20 Belobigungen; am EG/SGG acht Preise und neun Belobigungen.

 

Natalie Edelmann hielt die Scheffelpreisrede.

 

 

Hans-Jürgen Bucher als Schulleiter des TG ehrte die Scheffelpreisträger für die jeweils beste Abiturleistung im Fach Deutsch. Er wies auf die langjährige und besondere Bedeutung dieses Preises hin, den nicht zuletzt der amtierende Ministerpräsident Winfried Kretschmann auch erhalten habe. Scheffelpreisträger sind 2017 Natalie Edelmann (EG), Marcel Bohn (TG) und Celine Malisi (WG). Die Scheffelpreisrede übernahm Natalie Edelmann: „Haben die Pflichtlektüren uns auf unser Leben vorbereitet?“, fragte sie in die Zuhörerschaft und lieferte selbst einen humorvollen Vergleich der Werke von Frisch, Stamm und Büchner mit der Daily-Drama-Soap „Unter uns“. Die ausgewählte Episode namens „Pia und Romy versuchen Paco zu beruhigen“ eignete sich tatsächlich bestens, um Parallelen zu den existenziellen Problemen des Menschseins herzustellen: „Tod, Weltbilder, Schuld.“

 

Gemeinsame Abiturientenrede (von links): Moritz Englisch vom EG, Nadine Bittermann vom WG und Eva Schulze vom TG.

 

Nicht weniger symbolhaft ging es in der Abiturientenrede weiter. Hier entschlossen sich die drei Preisträger zu einem gemeinsamen Auftritt: Nadine Bittermann vom WG, Moritz Englisch vom EG und Eva Schulze vom TG. In schulartspezifischen Sprachbildern schafften sie einen launig-nachdenklichen Abriss der vergangenen drei Jahre, der auch in die Zukunft der Absolventen ging. So verglich Moritz Englisch als erster Redner seine Schulzeit am EG mit „einem guten Essen“, wo manche schon nach dem „Amuse Gueule“ ausgestiegen seien; Nadine Bittermann zeigte Entwicklungen mancher Mitschüler „vom Angestellten zur Führungskraft“ auf; und Eva Schulze verglich ihren Jahrgang mit „Schrauben“, denen unterschiedlich nachgeholfen werden musste. Sie hatte sicherlich den schwierigsten Part in der gelösten Feierlaune, denn sie erinnerte daran, dass mit dem kürzlichen Unfalltod ihres TG-Mitschülers Tom Mayer „ein Teil unserer Jahrgangsstufe fehlte“. Bereits zu Beginn der Abiturfeier bat Schulleiter Ulrich Lenk alle Anwesenden, dem so jung Verstorbenen mit einer Schweigeminute zu gedenken.

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Kaufmännische Schule Waiblingen
Steinbeisstraße 4
71332 Waiblingen

Telefon: 07151/5003-100
Telefax: 07151/5003-125
E-Mail: postfach@ks-wn.de