Comenius: Gastschüler erhalten Einblicke in deutsche Lebens- und Arbeitswelt


Comenius: Gastschüler erhalten Einblicke in deutsche Lebens- und Arbeitswelt

weltpuzzle
Viel Spaß bereitete allen Beteiligten das Weltpuzzle: Ein bisschen Welt war auch zu Besuch bei uns.

24 Schüler und 10 Lehrer aus den 4 Ländern Italien, Spanien, Schweden und Frankreich besuchten die Schüler des Global Studies Kurses der Jahrgangsstufe I. Die ausländischen Schüler wohnten bei den deutschen Schülern, die Lehrer im Hotel.

Nachdem über zwei Tage verteilt alle Gruppen angereist waren, war Donnerstag der erste gemeinsame Tag. Geplant war ein gemeinsamer Snack und eine Begrüßung durch den Schulleiter sowie die Vorstellung der Webquests „Studieren und Arbeiten in der Region“ durch die nationalen Teams. Diese Webquests wurden seit dem Besuch in Spanien erarbeitet. Darin enthalten waren interessante Details zu ausgewählten Studiengängen in den regionalen Unis sowie Informationen zum Arbeitsangebot und zum Bewerbungsverfahren bei einzelnen Betrieben. Die deutsche Webquest wurde in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Stihl, Daimler und der MotorPresse Stuttgart erarbeitet. Im Anschluss daran wurden Präsentationsprogramme vorgestellt, die im nächsten Teil des Comeniusprojektes bis zum Besuch in Italien im April 2015 von den Schülern benutzt werden sollen. Wegen des Bahnstreiks fielen die für den Nachmittag in Stuttgart geplanten Stadtführungen durch die deutschen Schüler aus.

daimlerworkshop
Auch die Arbeitswelt war zu Gast an unserer Schule: Den Workshop des Weltunternehmens Daimler verfolgten unsere (Gast-)Schüler mit großer Aufmerksamkeit.

Am Freitag besuchten wir die Universitätsstadt Heidelberg. Dass es dort nicht, wie im Ausland häufig üblich, einen Universitätscampus mit angeschlossenen Studentenwohnheimen in der der Stadtmitte gibt, hat viele Gäste verwundert. Auch wie alt die Häuser in der Altstadt sind, in denen die Studenten ihre Zimmer haben, fanden viele interessant.

Am Samstag hat sich die Gruppe sportlich beim Eislaufen auf der Waldau betätigt. Die Kollegen waren am Sonntag bei einer kleinen Wanderung in den Weinbergen von Großheppbach unterwegs, die mit einem Besuch einer Besenwirtschaft abgeschlossen wurde. Die Schüler besuchten zusammen abends die Hüttengaudi, ein kleiner Ersatz dafür, dass der Austausch nicht während des Volksfestes stattfinden konnte.

lehrerfoto am schloss heidelberg
Das Schloss Heidelberg hinterließ bei den mitgereisten Lehrkräften einen guten Eindruck – bei der schönen Wintersonne allemal. 

Am Montag mussten die Schüler die digitalen Präsentationsprogramme, die sie am Donnerstag kennengelernt hatten, in internationalen Gruppen anwenden und der ganzen Gruppe präsentieren. Nachmittags informierte Frau Fulir von der Personalabteilung des Unternehmens Daimler, welche Arbeitsmöglichkeiten das Unternehmen Daimler auf der ganzen Welt bietet und vor allen Dingen, worauf bei einer Bewerbung insbesondere für das duale Studium zu achten ist. In einer kleinen Übung wurde klar, wie viele der anwesenden Schüler noch nicht genau wissen, was sie nach der Schule machen möchten. Frau Bechtle, eine Studentin des dualen Studiums bei Daimler, berichtete aus erster Hand über die Vorteile dieser Art der Ausbildung. Mit kleinen Bewerbungsfragen an die Schüler, die diese auf Englisch beantworten mussten, endete der Workshop.

Der Besuch des Mercedes Museums bildete am Dienstag den Abschluss des Programms.

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

Kaufmännische Schule Waiblingen
Steinbeisstraße 4
71332 Waiblingen

Telefon: 07151/5003-100
Telefax: 07151/5003-125
E-Mail: postfach@ks-wn.de