Ba-Wü-Fußball-Finale: KSWN-Kicker ungeschlagen Dritter

Unsere erfolgreichen Kicker: (hinten von links) Sportlehrer Adrian Schad, Nikson Matiqi, Simon Schuppert, Premtim Osmani, Dimi Naoumis, Justin Bren, Kristian Ibishaj, Claudio Paterno, Leon Braun und Tembetreuer Sören Jäschke; (vorne von links) Elian Hasani, Patryk Kuczinsky, Enes Bilir, Jonas Weinle, Goncalo Cabrol-Fernandez und Christian Knecht. Auf dem Bild fehlen: Luca Bader, Daniel Juric, Noah Skrzypcak, Gendon Buqaj und Teamchef Stephan Westhäußer (alle verhindert).

 

 

Als Claudio Paterno im dritten Spiel nach insgesamt 120 Minuten Spielzeit  an den Pfosten des Singener Tores schoss und der Schiedsrichter unmittelbar daraufhin abpfiff, sanken die Waiblinger Fußballer enttäuscht zu Boden. Sie hatten es knapp verpasst den Baden-Württembergischen Titel im Fußball des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ nach Waiblingen zu holen. „Wir haben alles gegeben, aber es hat am Ende leider nicht ganz gereicht“, resümierte Sportlehrer Adrian Schad, der einer „Vielzahl von ungenutzen Torchancen“ nachtrauerte. „Uns hat das Quentchen Glück gefehlt“, pflichtete ihm Teambetreuer Sören Jäschke bei, der Teamchef Stephan Westhäußer am Finaltag vertrat, und Kapitän Christian Knecht ergänzte: ,,Am Ende haben uns einfach die Kräfte gefehlt.“

In Singen trafen sich die RP-Sieger der Regierungsbezirke Stuttgart, Tübingen, Freiburg und Karlsruhe. Im Turniermodus „Jeder gegen jeden“ trennten sich die Waiblinger im ersten Spiel 1:1 unentschieden von der Constantin-Vanotti-Schule aus Überlingen. Bereits nach wenigen Minuten rannten die Waiblinger nach einem Sonntagsschuss einem 0:1-Rückstand hinterher, den Claudio Paterno kurz nach der Pause mit einem direkt verwandelten Eckball egalisierte. Anschließend blieben beste Chancen auf Seiten der Waiblinger ungenutzt, so dass man sich im ersten Spiel mit einem für die Constantin-Vanotti-Schule schmeichelhaften Unentschieden begnügen musste.

Im zweiten Spiel traf man auf die Handelslehranstalt Bruchsal, die im ersten Spiel ebenfalls unentschieden spielte. Angetrieben vom überragenden Kapitän Knecht ging die KSWN nach toller Einzelleistung durch diesen mit 1:0 in Führung. Die Badener glichen per Foulelfmeter zum 1:1 aus und gingen nach einem herrlichen 40-Meter-Heber sogar mit 2:1 in Führung. Wiederum Kapitän Knecht sorgte mit seinem zweiten herrlichen Tor für den gerechten 2:2 Endstand.

Im letzten Spiel des Tages wartete  die Robert-Gerwig-Schule aus Singen, die bis dahin einen Sieg und ein Unentschieden erreicht hatten. Die Waiblinger mussten also gewinnen und begannen die Partie entsprechend forsch. Ein Lattenknaller von Kristian Ibishaj brachte aber ebenso wenig ein, wie der spätere  Pfostenschuss von Claudio Paterno.

Die Singener retteten sich mit dem 0:0-Endstand ins Ziel und feierten anschließend den Gewinn des Wettbewerbs. Zweiter wurde Überlingen. Sportlehrer Adrian Schad: „Dreimal ein Unentschieden hat leider nur für den dritten Platz gereicht, aber trotzdem können wir auf unsere Leistung stolz sein.“ Es war das zweite Mal, dass die Waiblinger Kicker ein Landesfinale erreichten. Vor drei Jahren gelang ihnen sogar der zweite Platz.

 

Text und Foto: Adrian Schad

Kaufmännische Schule Waiblingen
Steinbeisstraße 4
71332 Waiblingen

Telefon: 07151/5003-100
Telefax: 07151/5003-125
E-Mail: postfach@ks-wn.de